Unsere Standheizung

Immer schön langsam

Für wichtige Dinge soll man sich Zeit nehmen. So kommt es auch, dass ich inzwischen seit drei Wochen immer wieder kleine Schritte beim Einbau der Standheizung mache. Angefangen habe ich damit eine Haltemanschette zu bauen. Diese Teile kann man auch schon fertig kaufen, kosten dann ungefähr 60€ und sind bestimmt der einfachste Weg. Ich wollte aber keine 60€ ausgeben, darum habe ich mich auf die Suche nach etwas anderem gemacht. Letztendlich wurde ich im Baumarkt fündig. Für 4,95€ habe ich eine Abdeckkappe für Kaminrohre mit genau den richtigen Maßen gefunden. Dank der im Set unserer Planar Heizung Maße konnte ich leicht die richtigen Löcher in die Kappe bohren.

Ein großes Loch

Um die Kappe aber einbauen zu können brauchte ich einen Bohrer mit 12cm Durchmesser. Der war schnell auf Amazon gefunden und bestellt. Was mir aber am schwersten gefallen ist, war die geeignete Stelle im Auto zu finden. Es hat ein paar Tage gedauert, bis ich eingesehen haben, dass meine Lieblingsstelle einfach nicht möglich war. Da direkt darunter ein Querverbinder des Chassis verläuft. Weil es mir sehr schwer gefallen ist herauszufinden wo der ausgemessene Punkt im Innenraum unter dem Auto ist, habe ich erstmal ein kleines Testloch gebohrt. Das hat zum Glück genau gepasst und so habe ich mich gleich daran gemacht ein Riesen Loch ins Auto zu schneiden. Das Ganze war so aufregend, dass ich danach erstmal eine Pause machen musste.

Die mitgelieferten Kabel waren viel zu lang. Das Kürzen war im Gegensatz zum Bohren gar kein Problem. Durchschneiden, Abisolieren, Schrumpfschlauch rauf und verlöten. Etwas schwerer wurde es dann wieder beim Verlegen der Ab- und Zuluft. Ich mag es nicht Löcher in unseren Bus zu bohren. Darum habe ich erstmal eine Haltemanschette gebaut um ein existierendes Loch in der Nähe des Auspuffs zu nutzen.

Die große Schweinerei

Viel Spass hatte ich danach dabei die Abdeckkappe mit ordentlich Sikaflex zu verkleben und die Haltemanschette mit viel Unterbodenschutz zu verkleistern.

So weit bin ich bisher gekommen. In den nächsten Wochen folgen dann noch die Zu- und Abluft der Heizung und die Verkabelung. Wobei das nicht mehr so schwer sein sollte. Nur bei der Entscheidung wo das Bedienteil verbaut werden soll, tue ich mich noch schwer. Wo es am Ende seinen Platz gefunden hat, verrate ich euch beim nächsten Mal.

Teile deine Gedanken