Der „Plan“

Die Idee zu dem Ganzen ist schon alt. Nun gibt es immer viele Gründe warum man so eine Reise nicht machen kann, mein größtes Problem ist das Geld. Als Student konnte ich es mir einfach nicht leisten eine solche Reise zu unternehmen. Darum habe ich angefangen zu sparen bis ich zufällig auf das Auto gestoßen bin. Die Entscheidung es zu kaufen war schneller getroffen als gedacht und da ich jetzt das Auto habe, fleißig spare und eine Weltkarte an der Wand hängt, steht der Reise nichts mehr im Weg, oder?

Die Route

Für die Route haben ich einfach auf unserer Weltkarte Orte markiert die ich gerne sehen möchte und von denen ich denke, dass sie für mich erreichbar sind. Ein paar alte Freunde würde ich auch gerne wiedersehen und so entstand die Route. Die wird sich bestimmt noch mehrmals ändern, wenn sie in einem Jahr überhaupt zu schaffen ist. Bisher konzentriere ich mich auch mehr auf die Amerikas. Mal sehen was danach noch kommt.

Die Dauer

Den Zeitraum von einem Jahr habe ich eigentlich nur gewählt, weil es eine Runde Zahl ist. Da ich meinen Job aufgeben muss, kommt es auf einen Monat mehr oder weniger nicht an. Aber als Planungshilfe ist es ganz gut. Es wird sich zeigen wie weit ich mit meinem Geld komme und wie lange ich überhaupt durchhalte.

Die Reisebedingungen

Um die Reise so günstig wie möglich und gleichzeitig so komfortabel wie nötig zu halten, soll das Auto ein Bett, eine Küche und einen Aufenthaltsbereich mit Tisch bekommen. Mit Solaranlage und Gaskocher will ich es vermeiden jeden Campingplatz ansteuern zu müssen. Und um auch mal abseits der viel befahrenen Straßen fahren zu können, haben ich zusätzlich Allradantrieb und ein Untersetzungsgetriebe. Um wetterunabhängig zu sein soll der Innenraum so organisiert sein, dass man auch ein paar Tage nur im Auto sein kann. So ist auch das Übernachten in Städten möglich.

Das wichtigste

Ich möchte auf meiner Reise viele Menschen kennenlernen um dazu beizutragen den Austausch zwischen verschiedenen Regionen der Welt zu fördern. Diese Reise soll dazu beitragen mehr Verständnis für die Probleme andere Menschen zu fördern. Damit noch viel mehr aufbrechen und die Welt selbst kennenlernen. Sie nicht nur von Schlagzeilen aus Zeitungen kennen.

Auf dieser Internetseite will ich alle Schritte auf dem Weg zu einer Weltreise und irgendwann auch von einer Weltreise dokumentieren. Es ist eigentlich gar nicht so schwer seine sieben Sachen zu packen, loszuziehen und sich seine eigene Meinung zu bilden.