Küchenplanung

Alte Fehler

Bevor wir so richtig anfangen konnten, musste erstmal der Gasflaschenkasten versetzt werden. Ich habe den Kasten zwar auf die Schiebetüröffnung ausgerichtet, alles genauestens abgemessen und festgeschraubt, nur um dann zu merken, dass die Schiebetür gar nicht so weit öffnet wie gedacht. Der Schubkastenauszug, der an dem Gasflaschenkasten befestigt werden soll, stieß also gegen die Tür. Und das war nicht das einzige Problem. Die anschließende Sitzbank und der Kühlschrank, sollten natürlich auch alle in einer Flucht sein. Zum Glück habe ich noch nicht alles festgemacht und konnte den Kasten schnell verschieben. Das hieß natürlich auch einen neuen Deckel zu bauen. Da dieser an das Auto angepasst war, passte er jetzt nicht mehr.

Die Planung

Da das nun geschafft war, konnten wir uns überlegen wie die Küche denn nun ganz genau aussehen soll. Dafür waren wir erstmal shoppen. Naja, nicht so richtig wir waren eher online shoppen. Ein Wasserkanister und ein Spülbecken haben wir besorgt. Damit ausgestattet konnte die Aufteilung der Küche festgelegt werden. Ein bisschen kompliziert, werden noch die Schranktüren in der Küche, die müssen irgendwie an dem Tisch vorbei. Doch das müssen wir ein andermal lösen.

Auf die Plätze, fertig, Küche

So ungefähr. Während Rieke sich mit Bohrmaschine und Stichsäge daran gemacht hat ein Loch für die Spüle zu sägen, habe ich mich um den Auszug des zukünftigen Gaskochers gekümmert. Die Stichsäge hatte Rieke recht schnell im Griff. Leider war die Spüle irgendwie immer größer als das Loch, schließlich hat sie doch ihren Weg in die Arbeitsfläche gefunden. In dem Wasserkanister unter der Spüle wird dann später eine Pumpe sein, von der direkt zum Wasserhahn gepumpt wird. Der Abwassertank wird dann wahrscheinlich im nicht mehr gebrauchten Fußraum unter der Küche sein.

Für den Auszug musste ich erstmal nur die Auszüge ausrichten und festschrauben. Mit nur zwei Händen und einem Bein hat das dann doch noch funktioniert. Und weil ich mal wieder falsch gemessen hatte, konnte ich das Brett für den Auszug gleich zwei Mal schneiden. Zum Glück konnte ich aus dem ersten dann den Deckel vom Flaschenkasten machen. Mit dem Wasserkanister und der Spüle auf der einen und dem Gasflaschenkasten auf der anderen Seite, kann man das Grundgerüst der Küche schon langsam erkennen.

Teile deine Gedanken