Ein teuflischer Plan

Auch an diesem Wochenende waren wir ohne das Auto unterwegs. Wir haben unsere Sachen gepackt, sind so früh wie möglich von der Arbeit verkrümelt um uns am Flughafen zu treffen. 

Schon vor einigen Monaten haben Rieke und ich uns überlegt gute alte Freunde in Dublin zu besuchen. Allerdings wussten nicht alle dass wir kommen. So haben wir uns auf dem Weg nach Dublin damit die Zeit vertrieben uns zu überlegen wie wir die lustigste Überraschung hinbekommen könnten.

Ein teuflischer Plan

Trotz stundenlange Planung kam natürlich alles anders. Unser Flug hatte Verspätung und das Konzert auf das wir noch am gleichen Abend gehen sollten stand unmittelbar bevor. Wir haben meine ehemalige Mitbewohnerin aber trotzdem überraschen können. Dabei sind die einfachsten Ideen oft die besten. Kurz vor dem Konzert haben wir uns von hinten an sie herangeschlichen und sie gefragt ob sie nicht noch zwei Karten übrig hat. 

Es hat ein paar Sekunden gedauert bis sie verstand, dass wir es sind und dass wir ein paar Nächte bei ihr bleiben werden. Es war sehr schön zu sehen wie sehr sie sich gefreut hat und so war der Abend schon vor beginn ein voller Erfolg. Als dann der halbe Pub wusste, was meine ehemalige Mitbewohnerin so langsame realisierte, sind wir zum Konzert von „Bicep“ weitergezogen wofür wir über Freunde von Freunden noch ein paar Tickets bekommen konnten. Nach einer beeindruckenden Show in einem alten Theater ging es dann von Pub zu Pub…

Der nächste Morgen

Der nächste Morgen war eigentlich gar kein Morgen sondern eher ein früher Nachmittag. Nachdem wir uns aus den Betten geschleppt haben und ein kleine Frühstück gegessen haben sind wir losgezogen um eine Bisschen Atmosphäre zu schnuppern. 

Dublin ist wirklich eine sehr schöne Stadt. Gut zu Fuß zu erkunden, angehen mildes Wetter auch noch im November und unzählige kleine Läden in denen mal alles mögliche entdecken kann. Da wir keinen Plan oder Ziel hatten konnten wir auch nichts verpassen und haben uns nach Einbruch der Dunkelheit bei lecker dampfendem Tee in einem der gemütliche Pubs wiedergefunden. 

Kurz ist es gewesen

Ein Wochenende ist wirklich nicht sehr lang, das mussten wir wieder lernen. Besonders, wenn der Rückflug schon mittags ist. Trotzdem gab es noch ein bisschen Zeit um ein gutes Frühstück zu essen. 

Außerdem haben wir ein paar Videos gedreht die hoffentlich zu einem Spezialvideo an Weihnachten werden. Aber dazu mehr an Weihnachten.

Ein paar schnelle Tipps

Die gängigen Attraktionen brauche ich euch wohl nicht aufschreiben, das findet jeder selber schnell raus. 

Uns hat besonders das Nachtleben gefallen. Ein Tour durch die verschiedenen Pubs hilft nicht gerade sich merken zu können wo man war gibt einem aber einen guten Einblick in das Leben in Dublin. Wenn man sich gerne mit total fremden Leuten unterhält, kann man die lustigsten Menschen kennenlernen.

In letzter Zeit gibt es in Dublin den Trend zu Restaurants mit nur einem oder zwei Gerichten. Die kleine Auswahl hat ihre Vorzüge in exzellenter Qualität.

Ein guter Snack zu fast jeder Zeit sind gebacken und frittierte Zwiebelringe oder frittierte Kartoffelspalten mit ein bisschen Essig. Man sollte sich nicht vom Aussehen eines Ladens abschrecken lassen. Wenn er auch zu später Stunde gut besucht ist, kann man sich sicher sein, dass die angeboten frittierten Schweinerein ziemlich gut sind.

Teile deine Gedanken